Was liegt gerade auf dem Tisch?

DIE KREATIVPAUSE NAHT!

Der Sommer ist da, die Kreativpause naht! Endlich ist Zeit, die gesammelten Ideen zu sortieren und auf Herz und Nieren zu prüfen. Was lässt sich realisieren, was wurde von Corona über den Haufen geworfen, worüber muss neu nachgedacht werden? Mitte August 2020 sind die Guten im Töpfchen und die Schlechten in der Rundablage. Dann heißt's: Auf ein Neues!

PROPTECHS: WANDEL DURCH ANNÄHERUNG

Seit fünf Jahren treiben PropTechs die Digitalisierung der Wohnungswirtschaft voran. Mittlerweile unterteilt sich das Läuferfeld in Frontrunner, Nachzügler und Kurzatmige. Wer das Tempo halten möchte, muss kooperieren, sonst könnte er den Anschluss verlieren. Mehr dazu in der IVV-Ausgabe 04/2020.

DIGITALISIERUNG ALS LEHRAUFGABE

Aktuell überarbeite ich das Lehrheft "Digitalisierung" für die EBZ Akademie. Die Broschüre wird zum Herbst 2020 in der dann bereits 3. Auflage erscheinen und ausführlich und facettenreich darstellen, wie die Digitalisierung die Immobilienwirtschaft bereits verändert hat und noch verändern wird. Wer Input geben möchte, kann sich gerne melden.

GESTERN SCHUTT, MORGEN RESSOURCE

Für das Bundesbaublatt (03/2020) habe ich nach Bauprojekten recherchiert, die recycelte Baustoffe und -materialien verwenden und bin landauf landab fündig geworden. Fazit: Ressourcenschonendes Bauen hält sukzessiv - wenn auch (sehr) langsam - Einzug in Architektur, Handwerk und Immobilienwirtschaft.    

RISIKOFAKTOR CO2

Dass die Emission von CO2 in Zukunft etwas kosten würde und Klimasünder dann zur Kasse gebeten werden, war absehbar. Das Klimaschutzgesetz schafft darüber Gewissheit. Für die Ausgabe 03/2020 der "Immobilienwirtschaft" habe ich erkundet, mit welchen Maßnahmen sich institutionelle Immobilieninvestoren auf die CO2-Bepreisung vorbereiten.

ARBEITSMODELLE IN WOWI-UNTERNEHMEN

Die Angebote von Wohnungsunternehmen an ihre Mitarbeiter ortsungebunden zu arbeiten, sind derzeit überschaubar. Immerhin ist Home Office auf dem Vormarsch. Coworking hingegen ist weitestgehend ein Fremdwort. Für die Ausgabe 02/2020 der "Wohnungswirtschaft" habe ich zwei Pioniere aufgetan, die innovative Arbeitsmodelle anbieten.

INNOVATIONSTREIBER KREISLAUFWIRTSCHAFT

Noch stecken die Circular Economy und das Prinzip "Cradle-to-cradle" in der Immobilienwirtschaft in den Kinderschuhen. Für "Die Wohnungswirtschaft" habe ich mir das SKAIO angesehen, das zeigt, wie C2C-basiertes Bauen funktioniert und welche Rolle das Bauproduktdesign bei der Transformation von einer linearen zu einer zirkulären Wertschöpfung spielt.

DIE UNPOLIERTE PERLE DER PRIGNITZ

Für das Magazin "Immobilien aktuell" habe ich Wittenberge besucht und geschaut, wie die Kleinstadt am westlichen Rand Brandenburgs langsam aus ihrem Jahrzehnte dauernden Tiefschlaf erwacht und wodurch sie zum Innovationsknotenpunkt für die Region werden könnte. Mehr dazu in der Sonderausgabe anlässlich der Expo Real im Oktober 2019.

VON BIG DATA ZUM SMART BUSINESS

Daten seien das neue Öl besagen zig Studien. Wie Wohnungsunternehmen das Thema Big Data anpackt, welche technischen Voraussetzungen dazu erfüllt sein müssen, welche Daten wie und wozu verwendet werden können und welches Wissen für die Anwendung von Business Intelligence nötig, habe ich für die IVV (Ausgabe 7-8/2019) herausgefunden.

BLOCKCHAIN oder GESPRENGTE KETTEN

Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie könnten sich bisherige Wertschöpfungsketten in der Immobilienwirtschaft gravierend verändern. Wer braucht noch Banken, Makler und Mittler, wenn eine Transaktion rechtssicher komplett  digital abgewickelt werden kann? Für den Blog der Immobilien-Crowdfunding-Plattform Exporo habe ich mich nach Beispielen umgeschaut, die die Blockchain als praktisches Vehikel bereits einsetzen. Mehr dazu hier.

Die Gründer der re!source Stiftung e. V. | Bild: re!source Stiftung
Die Gründer der re!source Stiftung e. V. | Bild: re!source Stiftung

RESSOURCENWENDE JETZT!

Im Mai 2019 fand die Jahreskonferenz der re!source Stiftung e.V. in Berlin statt. Der Verein setzt sich für die Ressourcenwende in der Bauwirtschaft ein und entwickelt Konzepte für eine zirkuläre Wertschöpfung. Neben der Pressemeldung und einer ausführlichen Zusammenfassung habe ich die wichtigsten Statements der Referenten transkribiert.

SMART LAB FÜR GEBÄUDETECHNIK

Für das Bundesbaublatt habe ich das neu eröffnete smartLAB in Hamburg besucht, um zu sehen, wie dort der Einsatz von Technologien aus den Bereichen Smart Home, Smart Building, IoT und AAL an die am Bau Beteiligten (insbesondere an Immobilisten) vermittelt wird. 100 Punkte kriegt das Zentrum von mir!

INNOVATIONSCHANCE SUBMETERING

Der vollautomatisierten Erfassung und Berechnung von Energie- und Wasserverbräuchen gehört die Zukunft. Submetering in Eigenregie kann für Wohnungsunternehmen zum Geschäftsmodell werden, wenn sie das Thema über die bloße Erfüllung der neuen Energieeffizienz-Richtlinie hinaus strategisch angehen. Für die IVV habe ich Innovatoren getroffen.

DREHBUCH ERFOLGREICH UMGESETZT

Mein Drehbuch "Vernetzt statt abgehängt: Leben in der Altmark 2030", für dessen Konzeption mir die Kunststiftung Sachsen-Anhalt im Rahmen des Förder-programms "wagemutig" ein Stipendium gewährte, ist erfolgreich fertiggestellt und abgenommen! Der nebenstehende Screenshot stammt aus der Projekt-Datenbank, in der Fotos und eine Kurzbeschreibung zu finden sind. Ein herzlicher Dank geht an alle Altmark-Macher, die sich eingebracht haben! Der nächste Schritt ist die filmische Umsetzung vor Ort in 2020.

MÖBELDESIGN IM UMBRUCH

Für das Schweizer Fachmagazin "Werkspuren" habe ich mich mit Collapsibles bzw. multifunktionalen Möbeln beschäftigt und deren Bedeutung für Wohn- und Arbeitskonzepte in einer digitalen Welt hinterfragt. Höchst interessante DesignerInnen und ArchitektInnen durfte ich dadurch kennenlernen. Der Artikel ist in der Dezember-Ausgabe 2018 erschienen. 

LERNSPASS MIT GEBÄUDETECHNIK

Im August 2018 habe ich mir das neugebaute Real Estate Innovation Center der EBZ in Bochum angesehen und bin in den "smarten Heizungskeller" hinabgestiegen, in dem angehenden Immobilisten gebäudetechnische Prozesse und Building IoT anschaulich vermittelt werden. Hier bekommt man richtig Lust auf Technik, IT und Gebäudevernetzung.

DIGITALE DÖRFER STATT ÖDE ORTE

Von wegen abgehängt! Immer mehr Bürgermeister und Landräte ländlicher Regionen beteiligen sich an Förder- und Forschungsprojekten, die erkunden, welche Möglichkeiten ihnen die Digitalisierung bietet. Im Bundesbaublatt 05/2018 stelle ich einige Initiativen, Macher und Möglichkeiten vor. Mein Favorit: Die Ideen von Projektentwickler Bernd Becher im Westerwald.

KLIMASCHUTZ ALS INNOVATIONSTREIBER 

Neben Pkw sind Gebäude die Hauptverursacher des klimaschädlichen Treibhausgas CO². Doch wie ermitteln Eigentümer, wieviel CO² ihre Immobilie verursacht und an welchen Stellschrauben sie drehen müssen, damit sich die Menge nach Möglichkeit gen Null verringert? Im Magazin "Raum & mehr" von Union Investment suche ich nach Antworten.